Weiterempfehlen:

Whatsapp

E-Mail

Facebook

Twitter

Google Plus

Tumblr

Ausbildung zum Brauer und Mälzer

 

Ich über mich

Mein Name ist Beat Ulrich Zirpel, ich bin 26 Jahre alt und wohne derzeit in Frankfurt (Oder), komme aber ursprünglich aus Südhessen. Derzeit stehe ich kurz vor meinem Abschluss zum Master of Business Administration und beginne nun hier eine Ausbildung zum Brauer & Mälzer. Ich würde mich selbst als hilfsbereit, engagiert und wissbegierig bezeichnen.

 

Die ersten Tage

Meine ersten Tage hier in der Brauerei verliefen recht entspannt. Eingesetzt wurde ich an der Abfüllanlage, aber es mussten selbstverständlich auch andere Dinge erledigt werden, wie beispielsweise das Aussortieren von Fremdflaschen im Leergut. Durch Bauarbeiten gab es in der Produktion viel zu tun und so wurden wir Azubis schnell gut eingebunden und bereits eine selbstständige Arbeitsweise von uns gefordert. Mit den neuen Kollegen verstehe ich mich gut und wurde nett empfangen.

 

Warum die Klosterbrauerei Neuzelle und warum Brauer & Mälzer?

Die Klosterbrauerei Neuzelle kenne ich von der Land- & Genussmesse in Frankfurt am Main und empfand die Marke als sehr sympathisch, das Bier schmeckte mir auch und der Fakt, dass dies eine Spezialitätenmanufaktur ist, gefiel mir besonders gut. Brandenburg und Neuzelle zogen mich persönlich wegen der Ruhe und der Natur an. Nachdem ich schon viele Umzüge hinter mir hab, die unter anderem nach Frankfurt am Main, Wiesbaden oder sogar London führten, ist die Umgebung gut, um ein wenig zu entschleunigen. Für eine Ausbildung zum Brauer & Mälzer entschied ich mich, da ich großes Interesse an Bier habe und es als wichtiges deutsches Kulturgut sehe. Außerdem bin ich selbst leidenschaftlicher Biertrinker.

 

Meine Wünsche für die nächsten 3 Jahre

Im Zusammenhang mit meinem Studium ist es mein Wunsch, die Brauerei, die gesamte Branche und sämtliche Teilbereiche umfassend kennenzulernen sowie ein tiefgreifendes Verständnis der Braukunst zu erlangen.


Ausbildung zum Industriekaufmann

 

Ich über mich

Mein Name ist Maik Lipiec, ich wohne in Guben und bin auch dort geboren. Ich bin 19 Jahre alt und habe mein Abitur am Pestalozzi-Gymnasium in Guben gemacht. Nun beginne ich hier in der Klosterbrauerei Neuzelle eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Beschreiben würde ich mich als lebensfrohen, höflichen Menschen, der genau weiß was er will und was nicht.

 

Die ersten Tage

An meinem ersten Tag in der Klosterbrauerei hatte ich eher gemischte Gefühle. Natürlich war ich aufgeregt, weil es endlich losging und die ganze Situation für mich neu war. Allerdings kannte ich schon vorher jemanden, der hier arbeitet, also hat sich die Aufregung recht schnell gelegt. Aber auch sonst wurde ich hier sehr nett empfangen und schnell kam mir mein neuer Arbeitsplatz sehr vertraut vor, dank der familiären Atmosphäre.

Nachdem ich die ersten Aufgaben bekommen habe, war ich sehr glücklich, als ich feststellte, dass ich hier nicht nur die üblichen Bürodinge erledige, sondern auch die Möglichkeit habe mich mit kreativen Aufgaben zu beweisen. Es ist sehr interessant nach und nach festzustellen, was alles dazugehört, um ein Unternehmen am Laufen zu halten bzw. es überhaupt erst ins Rollen zu bringen. Das wird in der Klosterbrauerei besonders deutlich, wenn man daran denkt, mit wie viel Hartnäckigkeit und Fleiß hier gearbeitet wurde, um das Unternehmen zu dem zu machen was es heute ist. Ich bin froh, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann, die Brauerei mit meinen Ideen zu unterstützen und freue mich auf die nächsten 3 Jahre.

 

Warum die Klosterbrauerei Neuzelle?

Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich meine Ausbildung in einem Betrieb machen möchte, in dem ich auch wahrgenommen werde und nicht einer von 30 Azubis oder mehr bin und das ist hier der Fall. Die Klosterbrauerei kenne ich schon seit ich klein bin und als ich sah, dass hier eine Ausbildung zum Industriekaufmann angeboten wird, habe ich die Chance wahrgenommen und mein Bestes gegeben, um den Ausbildungsplatz zu bekommen. Und außerdem: Welcher Mann wünscht sich denn nicht in einer Brauerei zu arbeiten?

 

Meine Wünsche für die nächsten 3 Jahre

In diesen 3 Jahren der Ausbildung möchte ich viel lernen für meinen zukünftigen Weg. Ich möchte noch viel über die Klosterbrauerei erfahren und mit dem Wissen, was ich hier erlange, mich später einmal von der Masse absetzen. Ansonsten bin ich wunschlos glücklich und hoffe, dass ich den Spaß an der Arbeit, den ich in den ersten 14 Tagen hatte, nicht verliere.

 

Klosterbrauerei Neuzelle GmbH - Brauhausplatz 1 - 15898 Neuzelle | Alle Preise inkl. MwSt.