Weiterempfehlen:

Whatsapp

E-Mail

Facebook

Twitter

Google Plus

Tumblr

App zu regionalen Sehenswürdigkeiten - Pressemitteilung vom 9. März 2016

Klosterbrauerei macht mit eigener App Werbung für ganz Brandenburg

Die Klosterbrauerei Neuzelle hat eine App entwickelt, die auch ein Guide für Tourismus und regionale Spezialitäten für ganz Brandenburg ist. So soll die Anwendung dazu beitragen Sehenswürdigkeiten und besondere Produkte Brandenburgs bekannter zu machen.

Die App „Kloster-Bräu“ verbindet sowohl Produkt und Region als auch Tradition und Moderne. Nach jahrhundertealten Rezepturen und von Hand gebraute Bier- und Brausespezialitäten können von nun an von jedem Ort der Welt noch einfacher und schneller per Smartphone bestellt werden. Aber auch touristische Informationen über die verschiedenen Regionen, in der einzigartige Produkte hergestellt werden, kann der User für ganz Brandenburg abrufen. Ausflüge zu architektonischen oder landschaftlichen Reisezielen lassen sich oft gut mit Besuchen in Schaumanufakturen und Hofläden verbinden. Rezeptideen vermitteln zudem einen neuen Zugang zu den Produkten. So kann Brandenburg bereist und mit allen Sinnen erlebt werden.

Viele Verbraucher achten heutzutage nicht mehr nur auf die Qualität von Lebens- und Genussmitteln, die natürlich höchsten Ansprüchen genügen muss, sondern auch auf die Herkunft. Die regionale Verortung gibt Produkten eine ganz eigene Identität und der Verbraucher bekommt zusätzliche Informationen vor seiner Kaufentscheidung, wenn er Wert auf Themen wie gesunde Ernährung, Umweltschutz, Nachhaltigkeit oder soziale Verantwortung legt.

Die Klosterbrauerei Neuzelle sieht sich auch selbst als Markenbotschafter Brandenburgs und will andere dazu ermutigen, mit ähnlichen Ansätzen regionale Produkte und die Region mit allen ihren Sehenswürdigkeiten zugänglicher zu machen. „Die mobile Nutzung des Internets ist fraglos die Zukunft. Den Service, eine eigene App anzubieten ist die Pflicht, damit auch etwas für die eigene Region zu tun, die Kür,“ so Geschäftsführer Helmut Fritsche.

Die App "Kloster-Bräu" kann ab sofort im Google Play Store (Android-User) und im App Store (Apple-User) kostenlos heruntergeladen werden.

Weltausstellung verhilft Neuzelle zu internationaler Bekanntheit - Ausstellungeröffnung im Up-Artsh Museum Shanghai am 22.05.2015

Bis nach Shanghai dringt inzwischen die Kunde von einem besonderen Ort. Ein Ort, der eine Klosteranlage von besonderer barocker Pracht und monumentale Kirchenschätze beherbergt und an dem ein besonderes Bier gebraut wird. Im Rahmen einer Ausstellung gehen die Biere der Neuzeller Klosterbrauerei auf Weltreise, als Botschafter des Ortes Neuzelle, mit dem Ziel von diesem besonderen Ort und seinen vielen Sehenswürdigkeiten zu künden, die inzwischen aufwändig und mit viel Liebe zum Detail restauriert worden sind. Auf diese Weise soll der Ort Neuzelle als touristischer Anziehungspunkt und Marke gestärkt werden.

Nun also werden einige der Neuzeller Bierspezialitäten zum Ausstellungsstück renommierter Museen in insgesamt 15 Städten rund um die Welt. Die Ausstellung „Handmade in Germany“ wirbt mit dem Qualitätssiegel hergestellt in Deutschland und zeigt Meisterwerke von 150 deutschen Manufakturen, Kunsthandwerkern und Designern. Bereits im letzten Jahr begann die Welttournee, die bis 2017 dauert und bis dahin unter anderem noch an Orten wie Tokio, Abu Dhabi oder New York Station machen wird. Mehr dazu auch auf der Website der Weltausstellung: www.handmade-worldtour.com.

Diesen Freitag, den 22.05.2015, öffnet das Up-Artsh Museum Shanghai seine Türen und präsentiert deutsches und Neuzeller Handwerk. In feierlicher Atmosphäre, unter offiziellen Grußworten, mit musikalischer Untermalung und vielen geladenen Ehrengästen beginnt die offizielle Eröffnungsveranstaltung. Von da an wird Shanghai einen ganzen Monat lang Gastgeber der handwerklich hergestellten deutschen Exponate sein. Zum Up-Artsh Museum Shanghai: www.up-artsh.com

Mit großen Hoffnungen blickt Herr Fritsche, Geschäftsführer der Klosterbrauerei, nach Fernost: „Wir wünschen uns, dass diese Station, wie auch die ganze Weltausstellung eine Ausstrahlung haben möge, die Neuzelle weltweit zu angemessener Bekanntheit verhilft. Neuzelle ist ein authentischer Schauplatz der Kirchengeschichte, der nur leider international noch nicht die Aufmerksamkeit genießt, die ihm zuteil werden sollte.“

Natürlich sollen Menschen weltweit auch die Neuzeller Biere kennenlernen, doch irgendein Klosterbier ist nicht außergewöhnlich, weltweit betrachtet ist auch ein Kirsch Bier ebenso wenig auszeichnend. Nur im engen Zusammenhang mit der prachtvollen Klosteranlage und dem neueröffneten weltweit einzigartigen Museum „Himmlisches Theater“ kann man Neuzelle und damit letztlich auch regionale Spezialitäten als Marken aufbauen. Als nachhaltiges Marketing sollen somit Ort und Region gestärkt werden. Das Ausstellerportrait der Klosterbrauerei Neuzelle findet sich hier.

Links:
Handmade Ausstellung
Ausstellerportrait der Klosterbrauerei Neuzelle
Up-Artsh Museum Shanghai
Bilder des Up-Artsh Museums
Stift Neuzelle

10 Millionen Bierflaschen werben für neues Museum im Kloster Neuzelle
Eine Initiative der Klosterbrauerei Neuzelle

Die Klosterbrauerei Neuzelle startet ab sofort eine reichweitenstarke Werbekampagne für das Kloster Neuzelle, insbesondere für das neueröffnete Museum mit dem Kulissentheater vom Heiligen Grab.
10 Millionen Flaschen, die weltweit vertrieben werden, machen bis Ende 2016 unentgeltlich auf diese einmalige Sehenswürdigkeit aufmerksam, um so das Kloster mit all seinen verborgenen Schätzen zu einem internationalen touristischen Anziehungspunkt werden zu lassen. Sichtbar wird diese Initiative der Klosterbrauerei auf den Rücketiketten aller Flaschen mit einem Bild vom Kulissentheater und einem eigens produzierten Film, der unter klosterbrauerei.com/film zu sehen ist.

Bereits seit Anfang des Jahres befindet sich unter dem Weinberg des Klosters Neuzelle dieses weltweit einmalige Kulissentheater vom „Heiligen Grab“. Das einzigartige Kunstwerk von internationalem Rang mit den monumentalen Passionsdarstellungen vom Leidensweg Jesu Christi ist bisher weitestgehend unsichtbar beworben worden und hat dementsprechend weder national, noch international die ihm gebührende Aufmerksamkeit erlangt.

„Diese in Eigeninitiative entstandene Werbekampagne ist Teil unseres umfassenden kulturellen Sponsorings, mit dem wir unsere Wertschätzung und Verbundenheit unserem Heimatort Neuzelle gegenüber zum Ausdruck bringen,“ kommentiert Geschäftsführer Helmut Fritsche das Engagement der Klosterbrauerei. „Unser geschichtsträchtiges Neuzelle mit seiner prachtvollen Klosteranlage als Marke aufzubauen und damit die Wirtschaftskraft der gesamten Region zu stärken, liegt uns sehr am Herzen.“

Bundesverwaltungsgericht: „Der Schwarze Abt mit dem Quäntchen Zucker ist ein Bier.“

Leipzig. 24. Februar 2005. Vor fast genau zehn Jahren wurde in Deutschland Biergeschichte geschrieben. Das Bundesverwaltungsgericht beendete mit seinem Urteilsspruch den sogenannten Bierkrieg von Brandenburg und brach damit erstmalig ein Tabu.

Die kleine rebellische Brauerei aus Neuzelle hatte es gewagt, sich wegen eines traditionellen Schwarzbieres, dem nach alter Tradition ein Quäntchen Zucker zugesetzt wird, einer Allianz aus Bürokraten und Lobbyisten zu widersetzen. Letztere waren der Meinung, das deutsche Reinheitsgebot verbiete es, dieses Bier auch Bier zu nennen. Es folgte eine Odyssee durch die Instanzen der deutschen Gerichtsbarkeit.

Doch Mut, Entschlossenheit und der Wille, sich nicht einer Übermacht zu beugen, zahlte sich spätestens mit dem Urteilsspruch des Bundesverwaltungsgerichts aus: „Der Schwarze Abt mit dem Quäntchen Zucker ist ein Bier“ und nicht irgendein bierähnliches Getränk.

Dieses Urteil war nicht nur ein juristischer Sieg für die Klosterbrauerei, sondern auch der fortwährende Ansporn, immer neue Biere zu entwickeln, denen nach dem Brauprozess natürliche Geschmacksstoffe zugesetzt werden.

So haben die Neuzeller Klosterbrauer in den letzten zehn Jahren über 40 neue unverwechselbare Biere entwickelt. Kirschbier, Apfelbier, Kartoffelbier, Spargelbier, Badebier, Gingerbier, Anti Aging Bier und viele andere Bierspezialitäten erfreuen sich bei Bierliebhabern in Deutschland und der ganzen Welt größter Beliebtheit.

Kreativität bewiesen die Neuzeller auch beim frühzeitigen Einstieg in den Internet-Vertrieb ihrer Biere. So betreibt die Klosterbrauerei schon seit über einem Jahrzehnt einen erfolgreichen Online-Shop unter www.klosterbrauerei.com, über den das gesamte Biersortiment versandkostenfrei bestellt werden kann.

So auch das Schwarzbier mit dem Quäntchen Zucker, mit dem einst alles begann. Es ist heute Mythos mit jahrhundertealter Geschichte und zugleich Erlebnis für alle Sinne. Der Schwarze Abt bleibt der Leuchtturm unter den über 40 Bierspezialitäten der Klosterbrauerei Neuzelle.

Niedergeschrieben ist die kuriose Geschichte des Schwarzen Abts in dem Buch „Der Bierkrieg – Im Fadenkreuz der Bürokratie“. Das kurzweilige Lesevergnügen kann ab sofort auf der Website der Klosterbrauerei Neuzelle kostenlos als E-Book heruntergeladen werden. www.klosterbrauerei.com

„UrCraft“ Biere werden mit brandenburgweiter Auszeichnung prämiert

Neuzelle. Die diesjährige Produktneueinführung der Klosterbrauerei Neuzelle ist ein voller Erfolg. Für die Produktlinie „UrCraft“ ist die Brauerei mit dem Marketingpreis des Vereins Pro Agro ausgezeichnet worden.

Die Klosterbrauerei begeistert seit jeher mit besonderen Bierkreationen abseits der undifferenzierten Geschmackswelten der großen Konzerne. Auch dieses Jahr werden pünktlich zur Grünen Woche in Berlin einzigartige neue Biere vorgestellt und verkostet. In diesem Jahr werden die UrCraft Biere das vielfältige Produktsortiment mit einem völlig neuen Geschmack weiter bereichern. Angeboten werden die Spezialitäten UrCraft Bockbier, Porter und Pilsner. Am Freitag, dem Eröffnungstag der Internationalen Grünen Woche, wurde der Marketingpreis 2015 der Kategorie Direktvermarktung dem Geschäftsführer Stefan Fritsche überreicht. „Erst im letzten Jahr feierten wir unser 425-jähriges Jubiläum, nun freuen wir uns 2015 über die Auszeichnung mit dem Marketingpreis, ein vielversprechender Start in das neue Geschäftsjahr.“, so Fritsche.

Ausgelobt wird der Preis von Pro Agro, dem Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin. Die alljährliche Auszeichnung wird in diesem Jahr zum inzwischen 16. Mal vergeben, diesmal unter dem Motto „Neues aus Brandenburg“. Insgesamt haben sich diesmal 45 Unternehmen für den Marketingpreis beworben. Die Produktlinie UrCraft überzeugte die Expertenjury insbesondere durch ein schlüssiges Marketingkonzept, durch das Produktdesign und das große Potential hinsichtlich ihrer Vermarktungsfähigkeit.

Die UrCraft Bierspezialitäten werden nach dem Reifeprozess direkt unfiltriert abgefüllt. Somit verbleiben die natürlichen Schweb- und Trübstoffe sowie Hefen im Bier. Die UrCraft Biere sind damit noch vollmundiger im Geschmack als filtrierte Biere. Der Verzicht auf die letzte Produktionsstufe der Filtration führt zu einem naturtrüben hochwertigen Getränk, das möglichst frisch genossen werden sollte und aus diesem Grund künftig nur den Newsletter-Empfängern der Klosterbrauerei angeboten werden kann. Erst bei Bestellung werden die Biere per Hand in der jeweiligen Stückzahl abgefüllt, sorgfältig handetikettiert und anschließend auf dem kürzesten Wege versandt.

Die Klosterbrauerei Neuzelle steht vor wesentlichen Umbaumaßnahmen. Künftig wird die Abfüllhalle über eine neue Flaschenabfüllanlage sowie über eine neue Etikettiermaschine verfügen. In Kürze wird diese neue Ausstattung für einen besonders reibungslosen Ablauf der Abfüllung sorgen. Der Abbau der alten Anlage hat bereits begonnen.

Insgesamt wird sich die Investition auf rund eine Million Euro belaufen. Die neue Füll- und Etikettiertechnik liefert der renommierte Konzern Krones, dessen Name weltweit für Qualität und Zuverlässigkeit steht. „Mit der neuen Anlagetechnik investieren wir in die Zukunft der Klosterbrauerei Neuzelle und können all unseren Geschäftspartnern und Kunden fortan eine noch größere Verlässlichkeit, Flexibilität sowie eine höhere Qualität gewährleisten.“, berichtet Geschäftsführer Fritsche.

„Im Gegensatz zu den bisherigen Anlagen wird damit künftig eine schnellere und zuverlässigere Abfüllung ermöglicht. Die Güte der Abfüllung kann ebenso gesteigert werden, die Füllstände werden gleichmäßiger und es gelangt weniger Sauerstoff in die Flaschen. In Folge kann ein über einen langen Zeitraum gleichbleibend guter Geschmack besser garantiert werden.“, erklärt Braumeister Christian Pohl. Des Weiteren ermöglicht die neue Technik neben der bisherigen Befüllung von 0,5 Liter Flaschen auch eine Befüllung von kleineren Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 0,33 Litern. Diese neu gewonnene Flexibilität soll dazu beitragen weitere Marktsegmente zu erschließen. Durch den neuen Etikettierer kann das Erscheinungsbild der Produkte wesentlich verbessert werden, die Etiketten werden so noch genauer platziert und noch sorgfältiger verklebt werden.

Für die Mitarbeiter der Brauerei bedeutet die Umstellung künftig eine deutliche Arbeitserleichterung und eine höhere Regelmäßigkeit der Arbeitsabläufe. Das vorausschauende Investitionsmanagement der Klosterbrauerei soll zudem die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Betriebs sichern, der in der Vergangenheit auch immer wieder als eine der besten Ausbildungsstätten ausgezeichnet worden ist.

Repräsentant auf vielen Ebenen

Die Getränke der Klosterbrauerei bedienen einen gesteigerten Anspruch an das Produkt Bier, dieser Exklusivität gerecht zu werden, ist daher ein zentraler Anspruch des Unternehmens. Menschen identifizieren und repräsentieren sich selbst durch die Biere, die nicht nur ein Beispiel für regionale Qualitätsprodukte sind, sondern inzwischen auch weltweit Beispiel deutscher Handwerkskunst.

Über die Bier- und Brausespezialitäten der Klosterbrauerei wird auf regionalen Festen der Ort Neuzelle und der Landkreis Oder-Spree präsentiert. Auf dem Tag der deutschen Einheit oder der Grünen Woche stehen die Produkte hingegen stellvertretend für die vielen hochwertigen handwerklich gefertigten Produkte des Landes Brandenburg. Gleichzeitig werden die Biere weltweit exportiert und gehen nun sogar im Rahmen einer Ausstellung auf Weltreise, die mit dem Qualitätssiegel hergestellt in Deutschland wirbt. „Die Ausstellung „Handmade in Germany“ zeigt Meisterwerke von 100 deutschen Manufakturen, Kunsthandwerkern und Designern.“, liest man auf der Website der Weltausstellung: www.handmade-worldtour.com. Eröffnet wird die Ausstellung bereits am 19. September in Sankt Petersburg.

Neuzelle. Die Klosterbrauerei Neuzelle ist bekannt für ihre außergewöhnlichen Bier-Kreationen und die große Bier-Vielfalt. Auch in diesem Jahr lassen es sich die Neuzeller Brauer nicht nehmen, wieder einzigartige Produktneuheiten auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vorzustellen.

Das Gourmet-Pilsner ist eine der neusten Neuzeller Kreationen. Diese edle Spezialität erinnert an trockenen Weißwein und verwöhnt die Sinne mit einem besonderen Bukett und einem einzigartigen Geschmack. Das Erlebnis beginnt bereits bei der Betrachtung des außergewöhnlichen Etiketts, das einen leuchtend roten Hummer zeigt. „Wir verwenden speziellen Aromahopfen für das Gourmet-Pilsner und wollen mit der ganzen Aufmachung und dem erstklassigen Geschmack Bier auf eine neue Ebene heben.“, erklärt Brauerei-Chef Fritsche.

Wem diese Neuheit noch zu klassisch ist, kann es mit der zweiten Innovation versuchen: Allgäuer Heubier. Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber ausgezeichnet. Grundlage für das Heubier ist ein würziges Pilsner, das mit Original Allgäuer Bergwiesen-Heuextrakt veredelt wird. Unweigerlich lässt es den Bier-Liebhaber beim Trinken von Bergen, Wiesen und frischer Luft träumen.

Neben diesen Produktinnovationen wird auf der Grünen Woche eine Sonderedition des Schwarzen Abts präsentiert. Denn die Klosterbrauerei und der Schwarze Abt feiern ihren 425. Geburtstag. „Dem Schwarzen Abt verdanken wir unsere heutige Ausrichtung auf besondere Spezialitäten und einzigartige Geschmackserlebnisse. Deshalb haben wir ihm eine eigene Jubiläums-Edition gewidmet.“, berichtet Fritsche enthusiastisch. Das Jubiläums-Bier zeigt sich in schwarz und gold und erinnert an 425 Jahre Genuss, Tradition und Kreativität.

Alle Produktneuheiten sind ab sofort im brauereieigenen Klosterladen erhältlich sowie im Online-Shop unter www.klosterbrauerei.com.

Nicht nach deutschem Reinheitsgebot:
Köstritzer Schwarzbierbrauerei darf Bier mit Orangenschalen brauen

2016 wird das Deutsche Reinheitsgebot 500 Jahre alt. Alt genug glaubt offensichtlich das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit und bricht eines der letzten Tabus.

Die für die Zulassung zuständige Behörde hat der Köstritzer Schwarzbierbrauerei deutschlandweit erstmalig die Bezeichnung Bier für ein Getränk genehmigt, bei dem während des Bauprozesses andere Zutaten als Wasser, Malz, Hopfen und Hefe hinzugefügt werden.

Im speziellen Fall sind das Orangenschalen und Koriander. Die Brauer dürfen dann zwar Bier, allerdings nicht „gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot“ zu ihrem Produkt sagen.

Die Klosterbrauerei Neuzelle war einst im sogenannten Bierkrieg Brandenburgs Vorreiter, als es darum ging, innovative Biere auf den Markt zu bringen. Heute gehören das Schwarzbier "Schwarzer Abt" und Köstlichkeiten wie Anti Aging Bier und Ginger Bier u.v.m. ganz selbstverständlich zum Angebot der Neuzeller (www.klosterbrauerei.com).
Wir begrüßen daher jede innovative Produktidee jenseits traditioneller Vorschriften, die neue Lust auf bewussten Biergenuss macht und die Herzen der Bierliebhaber höher schlagen lässt.

Das Reinheitsgebot macht den Unterschied

Aber einen entscheidenden Unterschied zum Thüringer Bier gibt es doch. Die nicht biertypischen Zutaten und Zusatzstoffe werden in Neuzelle erst nach dem Brauprozess hinzugefügt. Das eigentliche Bierbrauen geschieht wie eh und je nach dem deutschen Reinheitsgebot nur mit Wasser, Malz, Hopfen und Hefe.

Ob die Zulassung des neuen Bieres aus Thüringen weiter reichende Konsequenzen für die deutsche Brauereilandschaft hat, bleibt abzuwarten.

„Eigentlich müsste das vorläufige Biergesetz endlich den neuen Gegebenheiten angepasst werden, damit Begünstigung von wenigen Brauereien ausgeschlossen und deutschlandweit Chancengleichheit hergestellt wird,“ kommentiert Helmut Fritsche, Geschäftsführer der Klosterbrauerei Neuzelle, die Entscheidung aus Erfurt.

Der Brauereichef ist der Meinung, dass das deutsche Reinheitsgebot eigentlich keiner gesetzlichen Regelung mehr bedarf. „Jeder sollte die Freiheit haben, zu brauen wie er will, sofern die Vorschriften des Lebensmittelrechts eingehalten werden."
Und wer weiterhin nach deutschem Reinheitsgebot braut, der hat dann ein echtes Qualitätssiegel und kann mit Stolz auch ohne gesetzliche Regelung am 23.04.2016 den 500. Geburtstag des Reinheitsgebotes feiern.

Die Biere der Klosterbrauerei Neuzelle werden in diesen Jahr erstmals auf dem 3 Tage andauernden Eisenhüttenstädter Stadtfest vertreten sein. Der Ausschankwagen ist dann auf dem Festbereich "Brandenburg Dorf" zu finden. Im Beisein von Bürgermeisterin Dagmar Püschel wird das Brandenburg Dorf am 29. August um 17.15 Uhr offiziell eröffnet werden.

Das Brandenburg Dorf ist ein echtes Novum auf dem Stadtfest Eisenhüttenstadt. Es handelt sich um ein Projekt von SuN Event in enger Zusammenarbeit mit dem Oder-Spree Fernsehen und natürlich der Klosterbrauerei Neuzelle. Dieser in das Fest eingebettete Bereich wird sich dadurch auszeichnen, dass es dort ausschließlich in Brandenburg hergestellte Produkte geben wird. „Das Land Brandenburg bietet viele hochwertige regionale Spezialitäten, die das Brandenburg Dorf so besonders machen.“, so Veranstalter Mario Nährig von SuN Event. Eine eigene Bühne ist Garant für gute Unterhaltung, viele ausgewählte künstlerische Beiträge und Spiele werden Teil des umfangreichen Bühnenprogramms sein. Einer der Programmhöhepunkte wird der unverzichtbare Auftritt der regionalen Schlagergröße Ronny Gander sein.

Die Eröffnung des Festbereichs wird zünftig mit einem Fassbieranstich und anschließendem Freibierausschank begangen werden. „Wir als Klosterbrauerei Neuzelle freuen uns sehr, im Rahmen eines eigenen Brandenburg Dorfes unsere Biere auf dem Stadtfest Eisenhüttenstadt präsentieren zu können und auch bei der Eröffnungsveranstaltung wesentlich mitzuwirken.“, meint Brauerei-Chef Fritsche enthusiastisch. „Wir wünschen uns, dass unsere Bierspezialitäten aus Neuzelle künftig einen Stammplatz auf dem Stadtfest erhalten werden.“ Viel wurde bisher schon über die Neuausrichtung des inzwischen 15. Stadtfestes in Eisenhüttenstadt berichtet. Die regionale Ausrichtung wird nur eine der Neuerungen sein, es bleibt spannend.

425 Jahre Mythos Schwarzer Abt

Das berühmte Schwarzbier „Schwarzer Abt“ der Klosterbrauerei Neuzelle feiert in diesem Jahr seinen 425. Geburtstag. Anlässlich dieses beachtlichen Jubiläums haben die Neuzeller Brauer eine Sonderedition des Schwarzen Abts herausgebracht. In gold und schwarz erstrahlt das Jubiläums-Bier und stellt 425 Jahre Genuss, Tradition und Mythos in den Mittelpunkt. Verkauft wird es im brauereieigenen Klosterladen in Neuzelle sowie im Online-Shop der Klosterbrauerei unter www.klosterbrauerei.com und im Handel.

Ein Mythos seit Jahrhunderten

Der Ursprung des Schwarzen Abts liegt bereits im Jahr 1268, als sich die ersten Mönche in Neuzelle niederließen und ein Kloster gründeten. Im Erbzinsregister fand man Hinweise darauf, dass bereits 1416 Bier für den Eigenbedarf gebraut wurde. Die traditionelle Braukunst der Neuzeller Mönche hat sich über die Jahre stetig weiterentwickelt. Das sollte auch Außenstehenden nicht verborgen bleiben. Aus diesem Grund schloss der Neuzeller Abt Andreas mit dem Bürgermeister von Fürstenberg am 9. Mai 1589 einen Vertrag zur Verteilung des gebrauten Bieres ab. Das war die Geburtsstunde der Klosterbrauerei Neuzelle und des Schwarzen Abts.

Von Bürokraten geächtet - Von Richtern geachtet – Vom Papst gesegnet

Der Schwarze Abt überstand die Säkularisierung, viele Kriege und den Sozialismus. An der neudeutschen Bürokratie des vereinigten Deutschlands wäre er allerdings beinahe gescheitert. Dem Glück, dass die Mönche nicht nur des Brauens, sondern auch des Schreibens kundig waren, ist es zu verdanken, dass die alten Rezepturen für den Schwarzen Abt von Generation zu Generation weiter gegeben werden konnten.

Diese Rezeptur besagt, dass der Schwarze Abt, nach dem Brauvorgang einen fein abgestimmten Zuckerzusatz erhält. Genau deshalb sollte sich das Schwarzbier hierzulande nicht mehr Bier nennen dürfen. Als Bierkrieg ist die Amtsposse um den Schwarzen Abt in die Geschichte eingegangen. In letzter Instanz entschied das Bundesverwaltungsgericht 2005 pro Schwarzer Abt. Der zuständige Richter schloss die Verhandlung mit den Worten: „Der Schwarze Abt ist ein besonderes Bier. Er darf gebraut und auch unter dem Namen Bier verkauft werden. Wir wünschen weiterhin viel Genuss beim Trinken.“

„Dieses Urteil hat uns einen Weg geebnet, der Innovationen, Vielfalt und die Kreation einzigartiger Geschmackserlebnisse ermöglichte“, erklärt Brauereichef Helmut Fritsche. „Die Kunden wissen diese Vielfalt und die hohe Qualität zu schätzen.“ Heute gesellen sich über 40 weitere Bierspezialitäten zum Schwarzen Abt und machen die Neuzeller Klosterbrauerei zu einer Spezilitäten-Manufaktur, die weit über die Grenzen Brandenburgs bekannt und beliebt ist. „Wir exportieren unsere Biere bis nach China und in die USA“, berichtet Helmut Fritsche stolz. Immer wieder kommen neue besondere Biere und Brausen hinzu. Die Genuss-Welt des Neuzeller Kloster-Bräus ist nahezu grenzenlos – Anti Aging Bier, Badebier, Ginger Bier, Kartoffel Bier und Vieles mehr.

Der Schwarze Abt bleibt dennoch das bekannteste und beliebteste Bier der Klosterbrauerei. Unter der Obhut leidenschaftlicher Brauer hat er sich vom einst flüssigen Brot der Mönche zu einem unverwechselbaren Genussmittel entwickelt. Die geistliche Note ging trotzdem nicht verloren. Im letzten Jahr erhielt der Schwarze Abt sogar den Segen von Papst Franziskus auf dem Petersplatz in Rom und vollendete damit seinen Mythos.

 

Null komma Null Ehrlichkeit und Klarheit
Alkoholfreies Bier ist nicht frei von Alkohol

Mit dem Bitburger 0,0%-Bier ist wieder Bewegung in die Diskussion um die Kennzeichnung „alkoholfreier Biere“ gekommen. Die Klosterbrauerei Neuzelle hat im Rahmen des Brandenburger Bierkriegs bereits vor über 10 Jahren auf die Irreführung des Verbrauchers bezüglich des Begriffs „Alkoholfrei“ aufmerksam gemacht.

Nimmt man die Bezeichnung „Alkoholfreies Bier“ wörtlich, sollte man annehmen, dass in einem solchen Bier kein Alkohol vorhanden ist. Doch die Praxis sieht anders aus. Denn lebensmittelrechtlich gesehen, gilt alles mit einem Alkoholgehalt unter 0,5 % Vol. als alkoholfrei. Doch ist sich auch der mündige Verbraucher dessen bewusst? Für H elmut Fritsche, Inhaber der Klosterbrauerei Neuzelle, handelt es sich hierbei um eine Irreführung der Konsumenten, wenn Biere unter der Bezeichnung „Alkoholfrei“ mit einem Alkoholgehalt von <0,5% Vol. hergestellt werden.

Die Klosterbrauerei Neuzelle hat sich aus diesem Grund nie der Bezeichnung „Alkoholfrei“ bedient, sondern kennzeichnet die Biere, die ohne Alkohol hergestellt werden, mit der Bezeichnung „0,0 ganz ohne Alkohol“ und setzt sich damit bewusst vom praktizierten Begriff „Alkoholfrei“ ab.

Seit Kurzem geht auch die Bitburger Brauerei in die offensive Vermarktung ihrer 0,0%-Biere und sensibilisiert die Verbraucher für dieses Thema. Helmut Fritsche freut sich über diesen Schritt. „Wir bedanken uns recht herzlich bei Bitburger, denn als große Brauerei haben sie die Kraft und die Macht, ein Umdenken in der Branche zu bewirken.“

Die Klosterbrauerei gehört seit jeher in vielen Bereichen zu den Vorreitern in der Branche und lässt sich nicht durch starre Konventionen beschränken. Vielmehr stellt die Brau-Manufaktur den Verbraucher und dessen Bedürfnisse nach Neuem und Spannendem in den Mittelpunkt ihres Handelns.

Die Klosterbrauerei Neuzelle freut sich über jeden Schritt zu mehr Ehrlichkeit und Klarheit gegenüber den Verbrauchern und setzt sich für eine Alkoholkennzeichnung auch für Biere unter 0,5% Vol. ein.

Neuzeller gehört zu Deutschlands Lieblingsbieren

Neuzelle. Neuzeller Kloster-Bräu ist die bekannteste Biermarke aus dem Land Brandenburg. Das ermittelte jetzt die Münchner Agentur CoCo new media GmbH anhand von Verkaufszahlen und Markenbeliebtheit.

Während für Niedersachsen die Marke Jever, für Sachsen das Radeberger und für NRW das Krombacher genannt wird, zeigt die Markenkarte zwischen Havel und Oder das im Land Brandenburg beheimatete Neuzeller Kloster-Bräu.

Die entsprechnede Landkarte findet man auf der Seite der CoCo new media GmbH unter folgendem Link: http://blog.coco-new-media.de/bierrepublik-deutschland-karte-mit-dem-bekanntesten-bier-in-jedem-bundesland

Die Klosterbrauer aus Neuzelle sind natürlich sehr erfreut über die positive Wahrnehmung ihrer Spezialiäten-Manufaktur durch eine externe Agentur aus dem Bierland Bayern.

„Wir danken unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern, die allesamt dazu beigetragen haben, dass unser Engagement und unsere Kreativität Wirkung gezeigt haben“, freut sich Brauereichef Helmut Fritsche.

 

Die heilige Ab(t)solution in Rom: Neuzeller Schwarzer Abt vom Papst gesegnet

Neuzelle. Es war die bisher verrückteste Idee der Neuzeller, in heiliger Mission nach Rom zu reisen, um einer Flasche Schwarzbier die Ab(t)solution zu verschaffen. Am 15. Mai 2013 war es dann soweit. Der Neuzeller Schwarze Abt bekam auf dem Petersplatz vom Papst den heiligen Segen. Initiator und Protagonist Tim Gräsing und sein Filmteam dokumentierten die gesamte Aktion.

Als Klosterbrauerei ist die Nähe zum Glauben seit Jahrhunderten gegeben. Aber der geistliche Segen fehlte dem Schwarzen Abt noch zu seiner Vollendung. In jüngerer Vergangenheit hatte das charismatische Schwarzbier eher weltliche Hürden zu meistern. Erst ist es durch bürokratische Mühlen gegangen, wurde mit Verboten belegt und ist dann von der höchsten weltlichen Instanz, einem Gericht, rehabilitiert worden.

Zeit also, sich um den Segen der höchsten geistlichen Instanz zu kümmern, der noch zum Mythos fehlte. Das Team um Tim Gräsing, das mit einem ganzen Kasten Schwarzen Abt und voller Optimismus nach Rom gereist war, hat sechs abt-solut einzigartige filmische Episodenmit nach Hause gebracht, die auf unterhaltsame Art und Weise zeigen, wie der Schwarze Abt seine Vollendung fand. Zu sehen gibt es die Rom-Doku auf dem YouTube-Kanal der Klosterbrauerei Neuzelle.

Mit der einen Flasche des Schwarzen Abts, die auf dem Petersplatz dabei war, hat die Klosterbrauerei Neuzelle nun etwas ganz Besonderes vor. Aber das wird noch nicht verraten.

 

 

Vom Papst gesegnetes Schwarzbier ab sofort im Handel 
Schwarzer Abt bis in alle Ewigkeit mit päpstlicher Absolution

Am 5.8.2013 wurde der in Rom von Papst Franziskus gesegnete „Schwarze Abt“ erstmals in Flaschen abgefüllt und zum Verkauf in den Handel aufgenommen. „Mit der Segnung ist der Schwarze Abt noch unverwechselbarer und wertvoller geworden. Wir sind uns sicher, dass dieser durch die Papstsegnung bewusster und emotionaler getrunken wird. Der Schwarze Abt gehört einfach in jeden Haushalt.“ kommentiert Brauereichef Helmut Fritsche die heilige Mission.

Im Mai machte sich ein Praktikanten-Team der Klosterbrauerei mit einem Kasten Schwarzen Abt auf den Weg nach Rom, um das Schwarzbier vom Papst segnen zu lassen. Dem Team ist es am 15. Mai 2013 gelungen, die Segnung des Schwarzen Abts durch Papst Franziskus auf dem Petersplatz zu erhalten.

Zurückgekehrt nach Neuzelle wird nun der gesegnete Schwarze Abt in den täglichen Brauprozess integriert. Und damit hat der Segen für alle Zeiten Eingang in die Produktion des charismatischen Schwarzbieres gefunden.

Nebenbei erwähnt: 
Bei einem Besuch des Brauerei-Teams in den Gemäuern des Vatikans haben dem Papst sehr nahestehende Personen einige Flaschen des Schwarzen Abts dankenswerterweise entgegengenommen. „Wir sind uns sicher, dass auch Papst Franziskus höchstpersönlich in den Genuss des unverwechselbaren Schwarzbieres gekommen ist.“ erklärt Fritsche.

Eindrücke von der Reise, der Segnung und der Integration in den Brauprozess finden Sie in diesem kurzweiligen Video zur heiligen Mission. (Hier klicken)

 

AfD greift CDU an – Überraschende Ergebnisse im Wahl-Orakel

Bereits über 6000 deutschlandweite Stimmabgaben in 2 Monaten zählt das Wahl-Orakel von Closter Zell (www.closter-zell.de). Die Prognose-Ergebnisse überraschen, stehen sie doch konträr zu den Verlautbarungen der Meinungsforschungsinstitute.

So hat die AfD in diesem Stimmungs-Barometer Platz 2 eingenommen. Mit 24,9% der Stimmen ist die neu gegründete Partei auf der Überholspur, hat die SPD (16,5%) hinter sich gelassen und könnte vielleicht bald auch noch an der CDU (25,9%) vorbeiziehen.

Laut der deutschen Meinungsforschungsinstitute schafft die AfD nicht einmal die Fünf-Prozent-Hürde. Aber wer kennt schon die Wahrheit? Wir sind gespannt, wie sich die Prognose in den nächsten 4 Monaten noch entwickelt. Die Zahl der Stimmabgabe wächst täglich und damit wird auch das Stimmungsbild immer klarer.

 

In heiliger Mission nach Rom: Ob der Papst ein Schwarzbier segnet?

Der Vatikan hat einen neuen Papst gewählt, dem man nachsagt modern und bodenständig zu sein. Vielleicht ja sogar ein Papst, der den Schwarzen Abt segnen würde?

Ein Werkstudent der Klosterbrauerei hat sich genau das zum Ziel gemacht. Gemeinsam mit zwei Brauerei-Mitarbeitern macht er sich am 14. Mai auf den Weg in Italiens Hauptstadt. Seine Mission: Die Segnung des Schwarzen Abtes – seines Zeichens das bekannteste Bier in der Produktpalette der Klosterbrauerei. Vor Jahrhunderten von Mönchen gebraut, hat das berühmte Schwarzbier in den letzten Jahren vor allem weltlich auf sich aufmerksam gemacht, als es sich im „Bierstreit“ den bürokratischen Mühlen entgegenstellte und obsiegte. Nun ist es an der Zeit, die geistlichen Wurzeln des Schwarzen Abtes neu zu beleben.

Ein Kasten des süffigen Schwarzbieres, eine Kamera und jede Menge Optimismus im Gepäck soll in Rom die neuerliche Abt-solution gelingen, Liveberichterstattung via Social Media und die Produktion einer umfassenden filmischen Reportage inklusive. Ein ambitioniertes Unterfangen – wird es gelingen?

Einen kleinen Vorgeschmack gibt der Teaser

 

Spargelbier (klein)Spargel Bier pünktlich zur Spargel Saison fertig gestellt


Neuzelle. Nach einem langen Winter ist in Deutschland nun endlich der Frühling angekommen. Damit wurde diese Woche auch die lang ersehnte Spargelsaison eröffnet. Zu dem Liebhaber-Gemüse wird meist ein leichter Weißwein gereicht. Aber es geht auch anders. Die Klosterbrauerei Neuzelle hat bereits vor 2 Jahren eine außergewöhnliche Alternative zum Weißwein kreiert – das Spargel Bier. Diese Komposition aus traditionell gebrautem Pilsner und Spargelsole wird als Saison-Bier angeboten und wurde diese Woche pünktlich zur beginnenden Spargelsaison fertig gebraut und abgefüllt. Der Verkauf startet heute, dem 23. April 2013.

 

Die ersten Spargelhöfe haben die Spezialität bereits vorbestellt und werden das Bier dieses Jahr erstmalig zusätzlich zu ihrem Spargel anbieten. In den letzten beiden Jahren war die limitierte Spargel Bier Charge ein Verkaufsschlager und nicht immer konnten alle Anfragen berücksichtigt werden. Die Brauer aus Neuzelle sind auch in diesem Jahr wieder guter Dinge, was den Erfolg dieses Naturbieres anbelangt. Denn Spargel Bier ist eine willkommene Abwechslung für Bierliebhaber und Experimentierfreudige.


Wahl-Orakel sagt Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 vorher

Klosterbrauerei Neuzelle macht Wahlforschern Konkurrenz Wahl-Orakel Closter Zell

Neuzelle. Wer regiert Deutschland nach dem 22. September 2013? Schwarz-Gelb oder Rot-Grün oder Orange-Rot-Bunt?

Deutschland will schon vorher wissen, wer demnächst das Kanzleramt besetzt und ob es Überraschungen geben wird. Wir - die Klosterbrauerei Neuzelle - haben darüber nachgedacht und eine Idee entwickelt, die humorvoll, emotional und unkonventionell ist: Die virtuelle Wahlkabine mit dem Wahl-Orakel Closter Zell. In der virtuellen Wahlkabine stellen sich die Spitzenkandidaten der Parteien mit ihrem Konterfei auf einer dazu passenden Bierflasche, einem zum Schmunzeln anregenden Slogan und ohne die üblichen Wahlversprechen unter www.closter-zell.de zur Wahl.

Wer wird die Wahl mit seinem Slogan Liebe-ral, Peer-fekt, Alternativlos, Grün-Roth, Oskar-verdächtig und Inter-nett gewinnen? Die Frage wird unser Wahl-Orakel beantworten. Jeder ist dazu aufgerufen, das Orakel mit seiner Stimme zu füttern.

"Mit dem Wahl-Orakel betreten wir Neuland." kommentiert Brauereichef Helmut Fritsche mit einem Lächeln seine neueste Aktion. "Wir wollen uns damit in der Vorhersage mit den etablierten Meinungsforschungsinstituten messen. Wir meinen, das können wir." Ein spannendes Rennen ist zu erwarten.

Jeder kann einmal pro Monat seine Stimme abgeben. Anfang Mai wird das Wahl-Orakel erstmals das vorläufige Ergebnis bekannt geben. Danach kann die Prognose ständig verfolgt werden.

Das Wahl-Orakel entstand ohne die freundliche Unterstützung von Parteien und Politikern. Wir sind gespannt, wie die Idee von der Öffentlichkeit, insbesondere von der Politik und den Meinungsforschungsinstituten, aufgenommen wird.

Das erste in Deutschland gebraute und vertriebene Ginger Bier kommt aus der Klosterbrauerei Neuzelle

Pünktlich zur Internationalen Grünen Woche in Berlin bringt die Klosterbrauerei Neuzelle zwei neue Produkte auf den Markt: Ginger Bier und das alkoholfreie Pendant Ginger Brause.

Der umtriebige Chef der Klosterbrauerei Neuzelle Helmut Fritsche hat trotz seines stolzen Alters von 75 Jahren, die Lust am Experimentieren mit Bier nicht verloren. Im letzten Jahr hatte er die Idee, ein Bier mit Ingwer zu produzieren. Die Herausforderung bestand eigentlich in der Beschaffung einer behördlichen Genehmigung für das Produkt als Bier. Im Dezember 2012 kam dann aber die Zustimmung der Behörde – das Ginger Bier darf offiziell als Bier bezeichnet werden.

„Unser Ginger Bier wird von den Verbrauchern als Bier wahrgenommen. Warum sollte es dann nicht auch als Bier bezeichnet werden dürfen? Es ist ein Unding, immer nur althergebrachten Konventionen hinterherzulaufen. Wir machen das nicht so. Wir möchten im Interesse der Verbraucher verändern.“ kommentiert Helmut Fritsche seinen neuesten Coup.

Das Ginger Bier aus der Klosterbrauerei Neuzelle ist eine exzellente Bier-Komposition, veredelt mit Ingwerextrakt und natürlichen Aromen. Eine leichte Schärfe verleiht dem Ginger Bier das gewisse Etwas. Die alkoholfreie Ginger Brause ist die erfrischende Alternative. Spritzig prickelnd, nicht zu süß, nicht zu scharf und fruchtig obendrein kommt die Ginger Brause mit Leichtigkeit daher. Ginger Bier und Ginger Brause ergänzen das einzigartige Portfolio der Klosterbrauer aus Neuzelle, die Bierliebhaber immer wieder mit ausgefallenen Spezialitäten wie z. B. Spargel Bier, Probiotisches Bier oder Anti Aging Bier überraschen.

Die beiden Produktneuheiten sind ab 18.01.2013 im brauereieigenen Klosterladen erhältlich sowie im Online-Shop der Brauerei unter www.klosterbrauerei.com, in dem die Kunden über 40 exklusive Neuzeller Bierspezialitäten versandkostenfrei bestellen können. Im Handel werden die Trendgetränke ab April zu finden sein.

Neuzeller Jahrhundert Abt in limitierter Auflage
Abgefüllt am 12.12.12, 12:12 Uhr

Neuzelle. Die Klosterbrauerei Neuzelle hat sich mal wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Am 12.12.12 hat die familiengeführte Brauerei pünktlich 12:12 Uhr 12 Flaschen von ihrem Schwarzbier „Schwarzer Abt“ abgefüllt. „Wir konnten eigentlich nur hoffen, dass wir es innerhalb der einen Minute schaffen würden, 12  Flaschen abzufüllen“, kommentiert Brauereichef Helmut Fritsche die außergewöhnliche Aktion.

Bei den Flaschen handelt es sich nicht um Standard Bierflaschen, sondern um exklusive 2l Flaschen mit Bügelverschluss. Die limitierte Auflage der 12 Flaschen erhält zudem ein ganz besonderes Etikett, das den Abt Hermann zeigt und sogar durchnummeriert ist. Und als ob das der Besonderheiten noch nicht genug wäre, werden die Flaschen vom Chef höchstpersönlich signiert.

Wie sich der magische Zeitpunkt der Abfüllung auf den Jahrhundert Abt auswirkt, ist noch nicht bekannt. Das müssen die Genießer allein herausfinden. Vielleicht bringt der Jahrhundert Abt einfach nur Glück oder der unvergleichliche Geschmack macht uns alle glücklich. Schließlich erleben wir solch ein Glücksdatum erst wieder im nächsten Jahrhundert.

Diese einmaligen Bier-Unikate sind im Online-Shop der Brauerei unter www.klosterbrauerei.com oder im Klosterladen vor Ort zu einem Preis von 50€ je 2l-Flasche erhältlich, aber nur so lange der Vorrat reicht.

 

Ihr eigenes Bier-Etikett: Die Klosterbrauerei macht Bierliebhaber zu Designern
Vom Finalbier Deutschland – Spanien bis zur individuellen Geschenkidee

Neuzelle. Der Internetauftritt der Klosterbrauerei Neuzelle ist um eine technische Attraktion reicher. Seit einigen Tagen können Bierliebhaber einfach und bequem ihr eigenes Bier-Etikett gestalten. Das neue Online-Tool erlaubt es, die beliebtesten Neuzeller Bierspezialitäten individuell zu verpacken und selbst zum Designer zu werden.

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. In nur fünf einfachen Schritten kommen die Etiketten-Designer auf der Suche nach persönlichen Geschenkideen voll auf ihre Kosten. Die einfache und übersichtliche Bedienung ermöglicht eine schnelle Erstellung des Wunsch-Etiketts. Wie auch bei allen anderen Angeboten auf www.klosterbrauerei.com steht beim Etiketten-Designer die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund.

Mit dieser technischen Neuerung setzt die Klosterbrauerei den modernen Weg fort und bietet allen Bierliebhabern die nächste authentische Neuerung. Für die Gestaltung des individuellen Bier-Etiketts benötigen kreative Köpfe lediglich Zugang zum Internet, egal ob vom PC oder Smartphone. Idealerweise kann der Etiketten-Designer sogar als Konkurrenz zur Postkarte gesehen werden.

Denn ein Urlaubsfoto findet sich sehr schnell auf einer Flasche Kloster-Bräu wieder und findet dank der schnellen und versandkostenfreien Lieferung den Weg zu Verwandten, Freunden und Bekannten oder wartet als originäre Urlaubserinnerung bereits an der heimischen Haustür.

Ganz aktuell können Fußballfans auch ihr eigenes Fan-Bier zur EM kreieren. Als Muster wurde auf der Website www.klosterbrauerei.com/shop/Ihr-eigenes-Bier-Etikett/219/219 in weiser Voraussicht schon mal das Abschiedsbier für die Holländer gestaltet. Und das Finalbier ist auch schon fertig. Dazu bedarf es keiner Orakel, sondern nur der deutschen und der spanischen Flagge.

„Das eigene Bier-Etikett ergänzt das Online-Angebot der Klosterbrauerei sinnvoll und schafft einen zusätzlichen Mehrwert für unsere Kunden“, erklärt Brauereichef Helmut Fritsche. „Uns geht es dabei vor allem darum, durch persönliche Etiketten originelle Geschenkideen zu liefern, die in Verbindung mit unseren Bierspezialitäten etwas ganz Besonderes darstellen.“

Das eigene Bier-Etikett liefert das perfekte Geschenkerlebnis, egal ob zum Geburtstag, Jubiläum, als Urlaubsgruß oder zahlreichen persönlichen Anlässen. Die Klosterbrauerei geht damit den nächsten innovativen Schritt und zeigt sich aktuell und zeitnah.

Edition Alter Fritz
Klosterbrauerei präsentiert auf der IGW 2012 preußische Bierspezialitäten

Neuzelle. Es lebe der König, der selbst das Brauhandwerk erlernt hat und zeitlebens ein Förderer des Brauwesens war. Die Klosterbrauerei Neuzelle präsentiert auf der Internationalen Grünen Woche vom 20. bis 29. Januar anlässlich des 300. Geburtstages von Friedrich II. die Brauerei-Edition Alter Fritz.

Als Hommage an den Alten Fritz lassen die Brandenburger Brauer mit sechs erlesenen Bier- und Brausespezialitäten drei Jahrhunderte traditioneller preußischer Brautradition aufleben. Zur exklusiven Edition Alter Fritz gehören Radler Fritz, Fritzens Kartoffel-Bier, Fritzens Brauer-Bier, Fritzens Kirsch-Bier, Fritzens Brause und Fritzens Schwarzes.

„Wir haben dem Braumeister Friedrich II. zum Geburtstag eine eigene Edition gewidmet. Denn der König von Preußen, Friedrich Wilhelm I., der durch seine Bierabende im berühmten Tabakkollegium dem Bier einen königlichen Rang gab, ließ seinen Sohn mit 19 Jahren das Brauhandwerk erlernen,“ kommentiert Brauereichef Helmut Fritsche die preußische Geschichte. „Das königlich gebraute Helle aus Neuzelle könnte also durchaus vom Alten Fritz selbst gebraut worden sein:“

Die exklusive Brauerei-Edition kann über den Neuzeller Online-Bierversand im Internet bestellt werden: www.klosterbrauerei.com. Geliefert wird ab 20. Januar 2012 ganz bequem und natürlich versandkostenfrei per Post. Die Edition Alter Fritz wird auch über den Getränkefachgroßhandel erhältlich sein.

Weltpremiere während der Internationalen Grünen Woche 2012: Spargel Bier und Probiotisches Bier aus Neuzelle

Neuzelle. Die Klosterbrauerei Neuzelle kommt mit zwei Produktneuheiten zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin. Auf der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau vom 20. bis 29. Januar 2012 präsentieren die Klosterbrauer erstmalig Spargel Bier und Probiotisches Bier.

„Brandenburg ist als Spargelland weit über die Landesgrenzen bekannt. Jetzt können Bierliebhaber auch ein echt Brandenburger Spargel Bier zum Spargelgericht genießen,“ freut sich Brauereichef Helmut Fritsche über seine neueste regionale Spezialität.

Das Spargel Bier aus Neuzelle ist eine köstliche Komposition aus traditionell gebrautem Pilsner veredelt mit natürlichem Spargelsaft. Der echt Brandenburger Spargel begeistert jetzt nicht mehr nur vom Teller, sondern auch aus der Flasche. Das trockene Spargelbier avanciert zum echten Konkurrenten des edlen Weißweins und ist eine köstliche Alternative als Getränk zum Spargelgericht.

„Ergo Bibamus – Mit unserem Probiotischen Bier betreten wir absolutes Neuland im Getränkebereich,“ so der 74-jährige Innovator Helmut Fritsche weiter. „Ganz ohne Alkohol und mit vitalisierenden Kulturen wollen wir den Geschmack aller gesundheitsbewussten Genießer treffen.“

Das Probiotische Bier enthält natürliche probiotische Kulturen (Lactobacillus para casei). Feine fruchtige Aromen runden den Genuss dieser wohltuenden Köstlichkeit ab. Das Bier ganz ohne Alkohol ist ein Angebot für alle Gestressten, um das innere Gleichgewicht zu finden und um dem Körper etwas Gutes zu tun.

Sowohl Spargel Bier als auch Probiotisches Bier werden ab 1. März 2012 lieferbar sein. Über den Neuzeller Online-Bierversand (www.klosterbrauerei.com) können die Bierspezialitäten aber schon jetzt bestellt werden. Die Klosterbrauerei Neuzelle liefert dann ab März versandkostenfrei sowie einfach und bequem per Post bis an die Haustür.

Klosterbrauerei Neuzelle übernimmt mit brandneuem Online-Bierversand eine Vorreiterrolle im Internet-Bierhandel

Neuzelle. Die Klosterbrauerei Neuzelle setzt verstärkt auf den Handel über das Internet. Ab sofort präsentieren sich die Brandenburger Brauer von exklusiven Bierspezialitäten mit einem brandneuen Online-Bierversand unter der altbekannten Internetadresse www.klosterbrauerei.com.

„Viele Bierliebhaber sehen mich oft verwundert an, wenn ich erzähle, dass Sie sich ihr Lieblingsbier einfach und bequem im Internet bestellen und per Post nach Hause liefern lassen können. Der Online-Versand von Bier ist noch wenig verbreitet, so dass wir mit unserem Shop quasi eine Vorreiterrolle einnehmen,“ kommentiert Geschäftsführer Helmut Fritsche seinen neuesten Coup. „Der Internethandel wird in Zukunft eine noch viel bedeutendere Rolle auch für Bierbrauer spielen,“ ist sich der 74-jährige Brauereichef sicher.

Nach einem Markenrelaunch des Neuzeller Klosterbräus präsentiert sich die Klosterbrauerei online und offline mit geschärfter Positionierung – Jedes Bier ein Original – und mit einem nach Neuromarketingaspekten optimierten Kommunikationsdesign.

Der Online-Bierversand wurde dementsprechend völlig neu konzipiert, so dass Bierliebhaber jetzt noch einfacher und bequemer Ihre Lieblingsbiere finden und bestellen können. Die vereinfachte Struktur hilft Shop-Besuchern bei der Orientierung und die optimierten Prozessabläufe erleichtern sowohl die Bier-Bestellung als auch das Ordern des Newsletters, wofür sich Abonnenten übrigens einen Einkaufsbonus sichern können.

Bei der Entwicklung des neuen Online-Bierversands ließen die Klosterbrauer sich von der UVA Kommunikation und Medien GmbH Potsdam-Babelsberg und timeout Design Berlin unterstützen. Die Umsetzung und Programmierung erfolgte mit der unternehmenseigenen IT-Abteilung.

Klosterbrauerei Neuzelle GmbH - Brauhausplatz 1 - 15898 Neuzelle | Alle Preise inkl. MwSt.